A - G

A
Abdomen Hinterleib
Abdominalschild Bauchschild
abortiert unbefruchtet
adult geschlechtsreif, Erwachsen
Aftersporn rudimentäre Reste der Hinterbeine bei Riesenschlangen
Anorexie Verweigerung der Nahrungsaufnahme
aquatisch im Wasser lebend bzw. wachsend
arboricol auf Bäumen/Sträuchern lebend
Areal Verbreitungsgebiet
arid trocken, niederschlagsarm
Arthropoden Gliederfüßer
autochthon einheimisch
Autotomie Fähigkeit den Schwanz abzuwerfen
B
basal an der Basis befindlich
Biotop Lebensraum
Bulbus Begattungsorgan der Spinnenmännchen
C
Caput Kopf der Insekten
carnivor fleischfressend
caudal Am Schwanz
cerci Tastborste am Hinterleib von Insekten
cf. systematische Zuordnung ist unsicher
Cheliceren scherenartige Mundwerkzeuge
Chitinpanzer Außenskelett der Gliedertiere
D
Diapause Ruheperiode
dorsal am Rücken
Dorsalia Rückenschuppen
dorsolateral Übergang vom Rücken zur Seite
E
Ecdysis Häutung
endemisch auf einem begrenzten Gebiet vorkommend
Ethologie Verhaltenslehre
Etymologie Herleitung eines Wissenschaftlichen Namens
Extremitäten Gliedmaßen
Excuvie alte Haut
F
Femoraldrüsen Schenkeldrüsen
Femoralporen artspezifisch angeordnete Drüsenöffnung der Oberschenkel
fertil fruchtbar
G
GL Gesamtlänge, von der Schnauzenspitze bis zur Schwanzspitze
granulär klein, kegelförmig nicht überlappend
gravid trächtig
Gularfalte Kehlfalte