Allgemeines über Terraristik

Herpetologie

Herpetologen sind Personen die sich wissenschaftlich mit der Herpetonfauna befassen. Herpetologie wird abgeleitet aus dem griechischen Wort "herpeton" und bedeutet kriechendes Tier. Sie  ist die wissenschaftliche Beschäftigung mit Amphibien und Reptilien und ein Teilgebiet der Zoologie.
Sie befasst sich:
-mit dem Körperbau,
-mit den Lebens- und Verhaltensweisen,
-mit dem Entwicklungs- und Vererbungsmodus,
-mit der Stammesgeschichte, den Verwandtschaftsbeziehungen und der Klassifizierung,
-mit ihrer Verbreitung, Ausbreitungs- und Umweltbeziehungen

Herpetofauna
Wird als die Gesamtheit aller Amphibien und Reptilienarten aus einer Region bezeichnet.

Terraristik

Oder Terrarienkunde befasst sich mit der Planung, der Einrichtung, dem Betrieb des Terrariums und mit der Pflege der darin gehaltenen Reptilien, Amphibien oder Insekten. Außerdem wird dafür gesorgt, einen künstlichen Lebensraum zu schaffen der dem natürlichen Lebensraum so nahe wie möglich kommen soll.

Terrarianer werden oft mit wissenschaftlichen Lateinischen Namen bombardiert.  Grade für Neueinsteiger in die Terraristik kann das sehr verwirrend sein. Sie werden verwendet weil:
-es nicht für jedes Tier einen deutschen Namen gibt,
-es für einige Tiere mehrere deutsche Namen gibt,
-jedes Tier nur einen wissenschaftlichen Namen hat,
-wissenschaftliche Namen haben internationale Gültigkeit
 

Nomenklatur

Der Artname besteht aus zwei Teilen, aus der Gattung und der Art, diese bilden den Gesamtnamen, der darf in der Zoologie nur eine bestimmte Tierart bezeichnen. Gattungen, Familien und höhere Gruppen bestehen nur aus einem Namen, die immer mit einem Großbuchstaben Anfangen. Artnamen dagegen werden immer Kleingeschrieben.

Wenn hinter dem Artnamen noch ein dritter kursiv geschriebener Name steht, handelt es sich um eine Unterart.
Falls eine Art nicht näher bekannt ist schreibt man hinter dem Gattungsnamen sp. für die Art oder spp. für Arten.

Python molurus molurus - Heller Tigerpython
Python molurus bivittatus - Dunkler Tigerpython
Python molurus molurus Linnaeus, 1758 Heller Tigerpython
Python molurus bivittatus Kuhl, 1820 Dunkler Tigerpython

Steht hinter dem Artnamen noch ein Name mit Jahreszahl, handelt es sich um eine Person die diese Art beschrieben hat, die Jahreszahl gibt an, wann dass war. Name und Jahreszahl stehen in Klammern wenn die Art danach noch unter einer anderen Gattung beschrieben wurde.

Die Seite Lexikon und Beleuchtung wurden aus Technischen Gründen verschoben.